• Praxis für Psychotherapie am Hauptbahnhof in Bad Ems

  • Spezialisiert auf ambulante neuropsychologische Therapie und psychologische Traumatherapie nach Unfall

Persönlich. Kompetent.
Ihre Bedürfnisse im Blick.

In unserer Praxis in Bad Ems werden Menschen mit erworbener Hirnschädigung und Menschen mit psychischen Traumafolgen nach Unfall (insbesondere nach Arbeitsunfall) kompetent behandelt.

Die Praxis befindet sich im Haus "Hôtel de Flandre", direkt gegenüber vom Hauptbahnhof in Bad Ems. Aufzug im Bahnhof und im Haus vorhanden.

Termine nur nach telefonischer Vereinbarung

Sprechzeiten des Sekretariats
Montag: 09:00 – 12:00 Uhr
Mittwoch: 09:00 – 12:00 Uhr
Freitag: 09:00- 12:00 Uhr

Telefon: 02603 6062670

Spezialisierung

Neuropsychologische Therapie

Die neuropsychologische Therapie befasst sich mit der Untersuchung und Behandlung der Auswirkungen einer Erkrankung des Gehirns auf die geistige Leistungsfähigkeit eines Menschen, auf sein Verhalten, seine Emotionen und auf sein soziales Umfeld.

Traumatherapie nach Unfall

Der Ausdruck "Trauma" kommt aus dem Griechischen und bedeutet Verletzung oder Wunde. Die Psychotraumatologie befasst sich also mit den seelischen Wunden, die als Folge einer Extrembelastung auftreten können.

Jeder Patient ist einzigartig und eine neue Herausforderung.

Unsere Leistungen

Unser vollständiges Leistungssprektrum in der Übersicht. Wir begleiten Sie ganzheitlich und individuell.

Hauptleistungen

Neuropsychologische Diagnostik und Therapie bei Hirnverletzungen und -erkrankungen

Erkrankungen und Verletzungen, die behandlungsbedürftige neuropsychologische Störungen verursachen können, sind z.B.

  • Schlaganfall
  • Schädel-Hirntrauma (SHT)
  • Entzündliche Erkrankungen des Gehirns
  • Gehirntumore
  • Sauerstoffunterversorgung des Gehirns (Hypoxie)
  • Demenzerkrankungen

Betroffene können unter verschiedenen Funktionsstörungen leiden, z.B. in den Bereichen:

  • Aufmerksamkeit /Konzentrationsfähigkeit
  • Gedächtnis
  • Wahrnehmung
  • Handlungsplanung
  • Affektsteuerung

Solche neuropsychologischen Störungen können die Wiedereingliederung ins Alltagsleben erheblich erschweren.

Neuropsychologen verfügen über eine Reihe von Instrumenten, die eine Erfassung der Störungen und deren Auswirkungen auf die geistige Leistungsfähigkeit bzw. das Verhalten ermöglichen. In manchen Fällen können die beeinträchtigten Funktionen durch spezielle Trainingsmethoden aufgebaut werden. Ist dieses nicht möglich, werden Behandlungsverfahren eingesetzt, die auf die Kompensation der ausgefallenen Funktionen zielen (z.B. durch den Einsatz von technischen Hilfsmitteln oder den Einsatz von Handlungsstrategien). Da neuropsychologische Störungen oft eine immense Herausforderung für die Angehörigen und andere Bezugspersonen darstellen, sind Beratungsgespräche für diese Personen oft sinnvoll bzw. notwendig.

Mehr über die klinische Neuropsychologie erfahren Sie auf der Homepage der Gesellschaft für Neuropsychologie (GNP).

Psychologische Diagnostik und Therapie bei psychischen Traumafolgen nach Unfall

Nach einem Extremereignis wie einem schweren Unfall können eine Reihe von psychischen Reaktionen auftreten, zum Beispiel Schlafstörungen, wiederkehrende Erinnerungen an das traumatisierende Ereignis, sozialer Rückzug, depressive Verstimmungen, Konzentrationsstörungen. Die Gefühle, Gedanken und körperlichen Reaktionen, die empfunden werden, sind normal, d.h. sie stellen eine natürliche Reaktion auf die Extrembelastung dar. Glücklicherweise sind Menschen mit Selbstheilungskräften ausgestattet, die in der Regel dafür sorgen, dass die seelischen Wunden allmählich verheilen, ähnlich wie bei körperlichen Verletzungen auch.

Manchmal reichen die Bewältigungsmöglichkeiten aber nicht aus, es kommt also zu einer Verfestigung der psychischen Reaktionen, die dann meistens auch langfristige Auswirkungen auf die Lebensqualität und auf die Teilhabe am sozialen Leben haben. Hier ist professionelle, psychotherapeutische Unterstützung angezeigt.

Es gibt inzwischen eine Vielzahl von psychotherapeutischen Methoden, die sich in der Arbeit mit Traumaopfern als effektiv erwiesen haben. Hierzu gehören z.B. Techniken der Affektregulation, die besonders in der Phase der Stabilisierung wichtig sind. Häufig, aber nicht immer, ist es wichtig, das Ereignis oder die Ereignisse noch einmal anzuschauen (Konfrontationsarbeit), um mit den belastenden Gedanken und Gefühlen fertig zu werden. Für diesen Prozess der Neuverarbeitung gibt es verschiedene Techniken, die eingesetzt werden können, zum Beispiel Screen-Arbeit und EMDR (Eye-Movement Desensitization and Reprocessing).

Das übergeordnete Ziel der Therapie ist die Reintegration des betroffenen Menschen ins soziale Leben. Entscheidend dabei sind selbstverständlich die individuellen Lebensziele des Klienten /der Klientin.

Im Bereich der Psychotraumatologie werden in unserer Praxis hauptsächlich Menschen mit psychischen Folgen eines Unfalls behandelt. Der Praxisinhaber ist im Psychotherapeutenverzeichnis der gesetzlichen Unfallversicherung eingetragen.

Begutachtung

Es werden Gutachten für Versicherungen und Gerichte erstellt.

Spezielle Leistungen

  • EMDR bei Traumabehandlungen (Eye-Movement Desensitization and Reprocessing nach Shapiro)
  • Erstellung eines kognitiven Leistungsprofils (z.B. bei Fragestellungen zur Berufseignung)
  • Neuropsychologische Abklärung einer Demenzerkrankung
  • Neuropsychologische Fahreignungsdiagnostik
  • Supervision (Neuropsychologie)
  • Schulungen (z.B. für Pflegepersonal)

Unser Team

Andrew Barnes

Dr. phil. Dipl.-Psych.

Ich bin seit 1993 Diplom-Psychologe und habe seit 2000 die Approbation als Psychologischer Psychotherapeut. Ich war fünfzehn Jahre als Psychologe in stationären bzw. teilstationären Rehabilitationseinrichtungen tätig und promovierte 2002 auf dem Gebiet der Rehabilitationswissenschaften. Berufsbegleitend absolvierte ich eine Ausbldung zum Verhaltenstherapeuten, eine Weiterbildung zum klinischen Neuropsychologen (GNP) sowie Fortbildungen in Psychotraumatologie (z.B. EMDR) und Bio-Feedback.

Seit 2007 bin ich in eigener Praxis tätig.

12.08.2013 /Eintrag im Psychotherapeutenverzeichnis der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.V. (DGUV)

25.08.2016 /Eintrag im Arzt-/Psychotherapeutenregister der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz

01.04.2017 /Sonderbedarfszulassung für neuropsychologische Therapie bei der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinl.-Pfl.

Eva Barnes

Büroassistentin

Frau Barnes ist für alle organisatorischen Abläufe in der Praxis zuständig. Sie ist montags und donnerstags von 09:00 – 14:00 Uhr persönlich erreichbar.

Kostenträger

Informationen zur Übernahme von Behandlungskosten

Neuropsychologische Therapie

Die Kosten werden von allen gesetzlichen und privaten Krankenkassen übernommen, auch von der Beihilfe und der gesetzlichen Unfallversicherung (Berufsgenossenschaften).

Psychologische Traumatherapie nach Unfall

Als Kostenträger kommen die gesetzliche Unfallversicherung (bei Arbeitsunfällen) und Haftpflichtversicherer in Frage.

Für eine Beratung bezüglich Möglichkeiten der Kostenübernahme stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Kontakt

Die Praxis befindet sich im Haus "Hôtel de Flandre", direkt gegenüber vom Hauptbahnhof in Bad Ems. Aufzug im Bahnhof und im Haus vorhanden.

  • E-Mail
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Anschrift

    Bahnhofsplatz 2
    56130 Bad Ems
    Google Maps

     

  • Sprechzeiten des Sekretariats

    Mo. | 09:00 - 12:00 Uhr,
    Mi. |  09:00 - 12:00 Uhr,
    Fr. |  09:00 - 12:00 Uhr